Musik heilt, Musik tröstet, Musik bringt Freude !

Willkommen bei Live Music Now Köln e.V.

Der Spirit des berühmten Stardirigenten und Geigers Yehudi Menuhin gab den Start für diese außergewöhnliche Initiative. Yehudi Menuhin Live Music Now Köln e.V. organisiert in sozialen und medizinischen Einrichtungen eintrittsfreie Konzerte mit ausgewählten hochbegabten Musikstudenten. Die Synthese von Künstlerförderung und sozialem Engagement geht zurück auf Sir Yehudi Menuhin. Seine Konzerte in Gefängnissen in Südafrika zu Zeiten der Apartheit haben ihn tief beeindruckt.

Der gemeinnützige Verein Yehudi Menuhin Live Music Now Köln e.V. wendet sich an Menschen, die aufgrund ihrer Lebensumstände nicht in Konzertsäle gehen können. Mit Konzerten bauen wir Brücken zu den sozial Schwachen, den Sterbenden, den Behinderten, Alten und Kranken, die meist außerhalb unseres Blickfeldes in Krankenhäusern, Behinderten-, Alten- und Pflegeheimen, im Hospiz, aber auch in Strafanstalten leben. Für diese Menschen bedeutet ein Konzert Zugang zur Welt. Ebenso wenden wir uns an Kinder in Brennpunktkindergärten und -schulen und wollen sie mit unserer Begeisterung für Musik anstecken.

Wir Mitglieder von Live Music Now Köln e.V organisieren ehrenamtlich kostenlose Konzerte in verschiedenen Einrichtungen und Häusern. Wir spenden in Köln, Bonn, Aachen und Umgebung den hilfsbedürftigen und benachteiligten Menschen die heilende Kraft der Musik und gleichzeitig fördern wir talentierte Nachwuchsmusiker. Die durch die Jury nach strengen Kriterien ausgewählten hochbegabten jungen Musiker finden vor teils auch herausforderndem Publikum ihren Weg zu menschlicher und künstlerischer Reife und erleben berührende Bereicherung. Alle im Zusammenhang mit den Konzerten entstehenden Aufwendungen und Sachkosten werden finanziert durch Spenden unserer Förderer, Sponsorenzuwendungen und den Erlös der Benefizkonzerte.

Die deutschlandweite Arbeit der Live Music Now-Vereine wurde mit der Theodor Heuss Medaille 2014 ausgezeichnet. Näheres finden Sie unter: Life Music Now Deutschland e.V. erhält Theodor Heuss Medaille.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Yehudi Menuhin

Lord Menuhin wurde 1916 in New York als Sohn russisch-jüdischer Eltern geboren. Mit acht Jahren trat er erstmals in einem großen öffentlichen Konzert als Solist auf. Mit dreizehn Jahren erlangte er Weltruhm durch ein legendäres Konzert in Berlin, als er die drei Violinkonzerte von Bach, Beethoven und Brahms unter Bruno Walter an einem Abend spielte. Von da an wurde er als „Wunderkind“ und „Jahrhundertgeiger“ gefeiert und verbrachte sein Leben hauptsächlich auf Konzertreisen.

Als Humanist und Weltbürger setzte er sich für die Benachteiligten dieser Welt ein, kon­zer­tierte für Schwarzafrikaner in Südafrika während der Apartheid, kämpfte in der Sowjetunion gegen die Verfolgung von Solschenyzin und gegen die Restriktionen, denen befreundete Musiker wie Rostropowitsch, Oistrach, Schostakowitsch u.a. ausgesetzt waren.

Nach dem 2. Weltkrieg spielte er als erster jüdischer Musiker wieder in Deutschland und nahm Furtwängler demonstrativ gegen Anfeindungen in Schutz. In Israel setzte er sich für die Schaffung eines Palästinenserstaates ein. Er gründete Schulen, Festivals und humanitäre Organisationen wie im Jahre 1977 Live Music Now.

Weltweit wurde er mit den wichtigsten Auszeichnungen geehrt, u.a. 1979 mit dem Frie­dens­preis des deutschen Buchhandels.
In seinen späteren Jahren setzte er seine Karriere als Dirigent fort. 1982 wurde er Chef­dirigent des Royal Phil­harmonic Orchestra.
Er starb während einer Deutsch­land­tournee am 12. März 1999 in Berlin.