Musik heilt, Musik tröstet, Musik bringt Freude!

Yehudi Menuhin Live Music Now e.V.  organisiert eintrittsfreie Konzerte mit ausgewählten Musikstudenten in sozialen und medizinischen Einrichtungen und bringt Musik zu Menschen jeden Alters, die öffentliche Konzerte sonst nicht live erleben könnten. Die Kombination von Künstlerförderung und sozialem Engagement geht zurück auf  Sir Yehudi Menuhin. Wir  ermöglichen in unserer Stadt und ihrer Umgebung den hilfsbedürftigen und benachteiligten Menschen Musikerlebnisse und gleichzeitig fördern wir talentierte Nachwuchsmusiker.

Der gemeinnützige Verein YEHUDI MENUHIN Live Music Now e.V. wendet sich an Menschen, die aufgrund ihrer Lebensumstände nicht in Konzertsäle gehen können. Mit Konzerten bauen wir Brücken zu den sozial Schwachen, den Sterbenden, den Behinderten, Alten und Kranken, die meist außerhalb unseres Blickfeldes in Krankenhäusern, Behinderten-, Alten- und Pflegeheimen, im Hospiz, aber auch in Strafanstalten leben. Für diese Menschen bedeutet ein Konzert Zugang zur Welt. Ebenso wenden wir uns an Kinder in Brennpunktschulen und wollen sie mit unserer Begeisterung für Musik anstecken.

Die Mitglieder organisieren deshalb ehrenamtlich kostenlose Konzerte in verschiedenen Einrichtungen und Häusern. Die durch die Jury nach strengen Kriterien ausgewählten und hochbegabten jungen Musiker finden hier  vor ungewohntem Publikum einen Weg zu menschlicher und künstlerischer Reife im Laufe ihrer Ausbildung. Alle im Zusammenhang mit den Konzerten entstehenden Aufwendungen und  Sachkosten werden finanziert durch Spenden unserer Förderer, Sponsorenzuwendungen und den Erlös der Benefizkonzerte.

Die deutschlandweite Arbeit der Live Music Now-Vereine wurde mit der Theodor Heuss Medaille 2014 ausgezeichnet. Näheres finden Sie unter: Life Music Now Deutschland e.V. erhält Theodor Heuss Medaille.

Über uns


Yehudi Menuhin

Lord Menuhin wurde 1916 in New York als Sohn russisch-jüdischer Eltern geboren. Mit acht Jahren trat er erstmals in einem großen öffentlichen Konzert als Solist auf. Mit dreizehn Jahren erlangte er Weltruhm durch ein legendäres Konzert in Berlin, als er die drei Violinkonzerte von Bach, Beethoven und Brahms unter Bruno Walter an einem Abend spielte. Von da an wurde er als „Wunderkind“ und „Jahrhundertgeiger“ gefeiert und verbrachte sein Leben hauptsächlich auf Konzertreisen.
Als Humanist und Weltbürger setzte er sich für die Benachteiligten dieser Welt ein, kon­zer­tierte für Schwarzafrikaner in Südafrika während der Apartheid, kämpfte in der Sowjetunion gegen die Verfolgung von Solschenyzin und gegen die Restriktionen, denen befreundete Musiker wie Rostropowitsch, Oistrach, Schostakowitsch u.a. ausgesetzt waren.
Nach dem 2. Weltkrieg spielte er als erster jüdischer Musiker wieder in Deutschland und nahm Furtwängler demonstrativ gegen Anfeindungen in Schutz. In Israel setzte er sich für die Schaffung eines Palästinenserstaates ein. Er gründete Schulen, Festivals und humanitäre Organisationen wie Live Music Now.
Weltweit wurde er mit den wichtigsten Auszeichnungen geehrt, u.a. 1979 mit dem Frie­dens­preis des deutschen Buchhandels.
In seinen späteren Jahren setzte er seine Karriere als Dirigent fort. 1982 wurde er Chef­dirigent des Royal Phil­harmonic Orchestra.
Er starb während einer Deutsch­land­tournee am 12. März 1999 in Berlin.

Die Musiker

eGesang:
Anna Lucia Struck,
Elena Mohrs

Violinen:
Veronique De Raedermaeker
David Tobin

Violoncello:
Javier Huerta Gimeno,
Roger Morelló Ros

Klarinette:
Meriam Dercksen,
Philipp Vetter

Oboe:
Joao Miguel Moreira da Silva,
Shaghayaegh Sharabi Farahani,
Marie Tetzlaff

Fagott:
Leah Blomenkamp,
Eugénie Ricard

Saxophon:
Lois Alén Gonzalez,
Anze Rupnik
Saxophonduo: Schaefer, Kotar

Gitarre:
Sören Alexander Golz;
Ivan Petricevic;
Emma Schützmann;
Ivan Danilov

Harfe:
Lea Maria Wirtz;
Tseng Wei-Ching;
Irene Fenninger

Klavier:
Konstantin Zvyagin

Pianobegleitung:
Clara Flaksman;
Seif el Din Sherif;
Franziska Staubach

Akkordeon:
Vadim Baev;
Krisztián Palágyi

Ensembles:

Duo d´Anches I, Klarinette, Oboe, Fagott:
Leah Blomenkamp, Meriam Dercksen

Trio d´Anches II, Fagott, Oboe,Klarinette:
Eugenie Ricard, Joao Miguel Moreira da Silva, Philipp Vetter

Gitarren-Quartett: Cologneguitarquartett
Tal Botvinik, Ptolemaios Armaos, Henrique Almeida, Tobias Juchem

Saxophonduo:
Anna Maria Schaefer, Eva Kotar, Anze Rupnik

Trio Affekti, Violine, Saxophon, Klavier:
Sara Etelävuori, Lois Alén Gonzalez, Chanyang

Sie benötigen mehr Material?

Hier kommen Sie zum Download-Bereich mit Presse- und Veranstalterinformationen

Konzertkalender

  • Rheinische Schule für Körperbehinderte

    Mittwoch, 10:00 Mönchengladbach Elisabeth Maurenbrecher- Krebs

  • Rheinische Schule für Körperbehinderte

    Mittwoch, 10:00 Mönchengladbach Elisabeth Maurenbrecher- Krebs

  • Königin Juliana Schule

    Mittwoch, 11:00 Bonn Sylvie Haas-Henle

  • Milos Sovak Schule, Förderschule Sprache

    Freitag, 09:00 Hürth Alice v. Scherenberg

  • Seniorenwohnheim Brühl

    Freitag, 16:00 Brühl Alice v. Scherenberg

  • Schule für Lernbehinderte Siebengebirgsschule Bonn

    Mittwoch, 10:15 Bonn Amelie Koenigs, Carolina Schweitzer

  • Multiple-Sklerose-Gruppe Bonn Bad-Godesberg

    Mittwoch, 16:00 Bonn-Bad Godesberg Delia Frfr. v. Mauchenheim

  • LVR Tagesklinik für psychisch kranke Erwachsene

    Mittwoch, 16:00 Köln Madeleine Milojcic

  • Förderschule Johannes Gutenberg-Schule Bonn Bad-Godesberg

    Donnerstag, 10:15 Bonn-Bad Godesberg Amelie Koenigs, Carolina Schweitzer

  • Seniorenresidenz Burg Binsfeld Düren

    Freitag, 15:30 Düren Eckhard von Eynern

  • Kinderdorf Bethanien

    Freitag, 16:00 Schwalmtal Karin v. Unger

  • Gutenbergschule St. Augustin

    Montag, 08:30 St. Augustin Ariane Kley

  • Johanniter Stift Köln Flittard Köln

    Mittwoch, 16:00 Köln Ariane Kley

  • Kinderheim Maria im Walde

    Mittwoch, 17:00 Bonn Stephanie Horster

  • Suchthilfezentrum Bonn

    Donnerstag, 14:30 Bonn Amelie Koenigs, Carolina Schweitzer

  • Seniorenstift Beethoven

    Freitag, 19:00 Bornheim Stephanie Horster

  • Nova Vita Residenz im Leoninum

    Samstag, 16:00 Bonn Dr. Alexander Merck

  • Pestalozzischule FS Geistige Entwicklung Köln Wahn

    Montag, 10:00 Köln Ariane Kley

  • Städtische Tageseinrichtung für Kinder, integrativer Kindergarten

    Dienstag, 10:00 Köln, Köln Rondorf Ines Samwer- Rangen

  • Johanniter Stift Köln Porz Köln

    Dienstag, 15:30 Köln Ariane Kley

  • Justizvollzugsanstalt Willich II

    Dienstag, 17:30 Willich Elisabeth Maurenbrecher- Krebs

  • Christophorus-Schule

    Mittwoch, 11:00 Bonn Sylvie Haas-Henle

Aktuelles aus Köln

Das 16.te Benefizkonzert fand mit Musik und Literatur am 29. Oktober 2017 im Eltzhof in Köln Wahn statt. Glücksmomente: Therese Hämer las in Kooperation mit herausragenden Musikern aus der LMN-Förderung! Vivaldi, Chopin, Massenet und Eychenne wurden gekommt gespielt vom Cologne Guitar Quartett (Botvinik, Armaos, Almeida, Juchem), K. Zvyagin am Flügel und dem Trio Affekti (Etelävouri, Gonzáles, Kadzhoyan). Susanne Gundelach vom Hospizverein Waldkrankenhaus Bonn Bad Godesberg stellte eindrucksvoll die Wirkung der Konzerte in ihrer Einrichtung vor.

Die letzten Auditions für LMN Köln fanden am Sa., 23.4. 2016 in der HfMT Köln statt. 19 Ensembles mit insgesamt 33 Musikerinnen und Musiker wurden bis 2019 in die drei-jährige Förderung aufgenommen.

LMN Köln hat einen Videoclip über die Konzerte in den Einrichtungen aufgenommen. Sehen Sie sich bewegende Momente an: Videoclip LMN KÖLN

+ Wir halten Sie weiter auf dem Laufenden +

+ >LMN Köln ist auch auf Facebook! +

Unser Dank an die Einrichtungen

Live Music Now Köln e.V. hat seit Anfang 2002 Konzerte in nachstehenden Einrichtungen veranstaltet

Unser Dank an die Förderer

Förderer sind als erstes die Mitglieder von LMN Köln. Die Mitglieder arbeiten ausschließlich ehrenamtlich und bekommen keinerlei Vergütung für ihre Arbeit! Sie haben die Aufgabe, die Konzerte in den einzelnen Einrichtungen zu organisieren und zu begleiten. Ausserdem organisieren sie das jährliche Benefizkonzert, um Einnahmen für das laufende Konzertjahr zu generieren, sie haben administrative Aufgaben und sie werben für Spenden und betreuen die Sponsoren.

Sponsoren sind wichtige Förderer! Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie an der Unterstützung von Yehudi Menuhin LiveMusicNow interessiert sind!

Spenden werden dringend benötigt. LMN Köln ist als gemeinnütziger Verein anerkannt, die Spenden erreichen zu 100% ihre Bestimmung, da die Mitglieder rein ehrenamtlich arbeiten, und sind voll abzugsfähig.

LMN Köln arbeitet eng mit der Hochschule für Musik und Tanz Köln  zusammen. Die Jury für die Anhörungen, welche alle drei Jahre stattfindet, setzt sich aus Professoren der Hochschule für Musik und Tanz zusammen. Sie wählt in den Anhörungen die neuen Musiker, welche von LMN gefördert werden, aus.

Die Jury setzt sich zusammen aus Professorinnen und Professoren der Hochschule für Musik und Tanz Köln

Wir danken besonders

Bankhaus Metzler
Kämpgen Stiftung
Bürgerstiftung Bonn
Klavierhaus Klavins
Marga und Walter Boll-Stiftung
Sparkasse KölnBonn
Frau Sylvie Haas-Henle und dem Henle Verlag

Die Hochschule für Musik und Tanz Köln gehört zu den weltweit führenden künstlerischen Ausbildungseinrichtungen und zählt mit ihren drei Standorten in Köln, Wuppertal und Aachen zu den größten Musikhochschulen Europas.

Wir danken der Hochschule für Musik und Tanz und ihrem Rektor Prof. Dr. Heinz Geuen und den Professorinnen und Professoren, die uns unermüdlich mit ihrer Arbeit unterstützen, die Anhörung für uns in der Musikhochschule mit organisieren, und die für die Förderung ausgewählten Studierenden beraten.

mehr über die HfMT Köln

Anhörung

Die Anhörung dient der Auswahl von hochbegabten jungen Musikern für das dreijährige Förderprogramm von Yehudi Menuhin LiveMusicNow. Unsere letzte Anhörung war am 23. APRIL 2016 in der Hochschule für Musik und Tanz (HfMT) Köln .

Der gemeinnützige Verein Yehudi Mehuhin Live Music Now (LMN) organisiert Konzerte in sozialen Einrichtungen für Menschen, die nicht in der Lage sind, öffentliche Konzerte zu besuchen. Hierfür werden alle drei Jahre geeignete Musikstudierende von einer Jury, bestehend aus Professoren der HfMT Köln und dem Anhörungsausschuss von LMN, Köln ausgesucht. Die nächste Anhörung findet 2019 statt.

Voraussetzungen sind:

• Empfehlungsformular des Professors bzw. Lehrenden;
• Alter bis 26 Jahre (auch im Ensemble);
• Immatrikulation an der HfMT Köln / Aachen / Wuppertal;
• Hohe künstlerische Reife im Sinne Yehudi Menuhins;
• Empathie für Menschen in sozialen Einrichtungen;
• Fähigkeit, flexibel und interaktiv mit dem Publikum zu kommunizieren;
• Bereitschaft, mit anderen Musikern von LMN zu musizieren;
• ausreichende Deutschkenntnisse.

Benefizkonzerte

LMN Köln richtet etwa alle 1,5 Jahre Benefizkonzerte auch dank der Unterstützung großer, international renommierten Künstler aus. Mit den Erlösen aus diesen Benefizkonzerten sowie mit Spenden wird das jeweils laufende Konzertjahr in den sozialen Einrichtungen finanziert.

Das diesjährige Benefizkonzert fand statt am Sonntag, den 29.Oktober 2017 im Eltzhof. Glücksmomente: Die bekannte Schauspielerin Therese Hämer (Tatort, Stromberg, Staatsanwalt…) las vor einem begeisterten Publikum Texte von Goethe bis Brecht. Acht Musiker aus acht Nationen, die gegenwärtig in der LMN-Förderung sind, spielten Werke von Chopin, Massenet und Eychennes. Schirmherrin war Frau Prof. Dr. Nike Wagner, Intendatin des Beethovenfestes Bonn. Lesen Sie hier ihr Grußwort.

Das letzte Benefizkonzert fand anlässlich des 100sten Geburtstages von Yehudi Menuhin am 22.4.2016 im Stiftersaal des Walraff-Richard-Museums statt. Wir erlebten ein Konzert der Extraklasse mit den LMN-geförderten Musikern Nicolas Altstaedt, Fedor Rudin und Florian Noack. Moderiert wurde der Abend von Hajo Steinert, Deutschlandfunk.

Weitere Benefinzkonzerte fanden statt in den Jahren 2003 mit Konrad Beikircher im Gürzenich, 2005 mit Michael Vogler und David Garret in der Flora, und ab 2007 im Eltzhof, mit Carola Thekla Wied, 2008 mit dem Berliner Philharmonischen Quartett, 2010 mit den Tänzern Rick Kam und Michael Maurissens und Musikstudenten aus der LMN Förderung. Ein musikalisches Highlight zum 10-jährigen Jubiläum war 2011 mit Gidon Kremer, Khatia Buniatishvili und Gierdre Dirvanauskaite in der Hochschule für Musik und Tanz Köln.  2012 spielten Professoren der HfMT mit Mitgliedern der LMN-Förderung. 2014 boten am 16.02.2014 Peter Tonger und Madeleine Milojcic zur „fünften Kölner Jahreszeit“ ein kurzweiliges Programm gemeinsam mit Meisterstudenten der LMN-Förderung zum Thema „Karneval der Tiere“. Am 22. März 2015 performten unsere geförderten Musiker unter dem Motto „Live Mozart Now“!