Pressebericht BFK 2016

Live Music Now Köln e.V.

23.04.2016
Furioses Geburtstagskonzert für Yehudi Menuhin im Stiftersaal
Am Freitag, den 22. April 2016, dem 100. Geburtstag von Lord Yehudi Menuhin, fand im Stiftersaal des Wallraf-Richartz-Museums ein brilliantes Jubiläumskonzert der Live Music Now Köln e.V. statt. Gleichzeitig feierte der gemeinnützige Verein auch sein 15jähriges Jubiläum. Die Schirmherrschaft über das Benefizkonzert hatte die Intendantin des Beethovenfestes Bonn, Prof. Dr. Nike Wagner, übernommen.

Neben den ausgezeichneten musikalischen Darbietungen gab der festliche Abend auch Einblicke in das Leben von Yehudi Menuhin und sein LiveMusicNow (LMN) Konzept zur Förderung von Musikstudenten. Ein Film-Clip über LMN Köln stimmte das Publikum eindrucksvoll in das Thema ein. Es moderierte gekonnt Dr. Hajo Steinert vom Deutschlandfunk.
Welch ein Konzert! Das Publikum erlebte ein einmaliges und anspruchsvolles Konzert mit Künstlern, die selbst von LMN gefördert wurden und noch werden. Nicolas Altstaedt (Violoncello) spielte virtuos und mit Hingabe die Suite Nr 5 c-Moll für Violoncello von Johann Sebastian Bach. Mit Bravur meisterten Fedor Rudin auf einer Stradivari gen. „Paganini d`Annunzio“ und sein Kommilitone der Kölner HfMT, der Pianist und Echo Preisträger Florian Noack, die romantische César Franck Sonate A-Dur für Violine und Klavier. Auch die technischen Herausforderungen des “Caprice d’après l’étude en forme de valse” von Camille Saint-Saëns in der Bearbeitung des gestrengen Virtuosen Eugène Ysaÿe, denen Yehudi Menuhin nach eigenen Ausssagen in vergleichbarem jugendlichen Alter nicht gewachsen schien, wurden mühelos gemeistert. Als Zugabe spielten Fedor Rudin und Florian Noack noch die Romanze von Gabriel Fauré. Der begeisterte Applaus des Publikums war ihnen sicher.
Im Gespräch mit Dr Hajo Steinert über seinen Werdegang und die Bedeutung der LiveMusicNow Förderung mit gleichzeitigem sozialen Engagement, sagte der Cellist und Leiter des Kammermusikfests Lockenhaus, Nicolas Altstaedt, der wie wenige berufen scheint, der Quintessenz von Bachs Genie in dessen 5. Solosuite nach zu spüren: „Vor der Musik sind alle Menschen gleich. Wenn man in einem Hospiz Bach spielt, so teilt man buchstäblich die letzten Stunden eines Sterbenden in nächster Nähe“.
Die Freude der Kinder an den Auftritten der LiveMusicNow Musikstudenten in der Königin-Juliana- Förderschule, Bonn mit Schwerpunkt geistige Entwicklung schilderte eindrucksvoll die Lehrerin Nele Katenbrink. Der Erlös des Benefizkonzertes kommt jungen Musikstudenten zu Gute, die durch die LiveMusicNow Förderung zur Konzertreife gebracht werden und dafür in gemeinnützigen Organisationen für Menschen spielen, die auf Grund ihrer Lebensumstände keine Konzertsäle besuchen können.
Der Dank galt nicht nur den Musikern, die kostenlos auftraten, sondern auch den Sponsoren, Freunden und Förderern von Live Music Now Köln e.V.

Die 1977 in England von YEHUDI MENUHIN gegründete gemeinnützige Organisation LiveMusicNow (LMN) wendet sich an Menschen, die aufgrund ihrer Lebensumstände nicht in Konzertsäle gehen können. Gleichzeitig werden junge Musikstudenten gefördert und zur Konzertreife gebracht. Der Gedanke war genial. Yehudi Menuhin schuf ein Werk, welches auch nach seinem Tode weiterlebt. Der Verein organisiert eintrittsfreie Konzerte für Menschen aller Altersstufen, die in sozialen Einrichtungen wie z.B. Flüchtlingsheimen, Krankenhäusern, Altenheimen, integrativen Schulen und KiTas, Blindenheime, Sonderschulen, Justizvollzugsanstalten etc. leben oder betreut werden. Damit schafft der Verein LiveMusicNow die einmalige Verbindung zwischen der Künstlerförderung einerseits und einem sozialem Engagement andererseits, finanziert durch Benefizkonzerte, Spenden und Sponsoren.
Seit 1992 ist LiveMusicNow inzwischen mit 19 Vereinen auch in Deutschland vertreten. Im Raum Köln-Bonn-Aachen sind etwa 30 ehrenamtliche Mitglieder unterwegs, die in den letzten 15 Jahren alleine rund 2500 Konzerte organisiert haben. In den Jahren der engen Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik und Tanz können auch die Professoren der Hochschule im Alltag immer wieder eindrucksvoll erleben, wie die hochbegabten Studenten durch das Spielen und Konzertieren an ungewohnten und herausfordernden Orten auf dem Weg zur künstlerischen und menschlichen Reife gefördert werden.

LiveMusicNow vermittelt die Grundüberzeugung Yehudi Menuhins, dass Musik auch Therapie ist und verbindet sie mit der Förderung junger Künstler am Beginn ihrer Karriere.
„Musik heilt, Musik tröstet, Musik bringt Freude“ (Yehudi Menuhin)
Die Mitglieder von LMN arbeiten rein ehrenamtlich, ohne Honorar oder Aufwandsvergütungen.Über Spenden freut sich LiveMusicNow Köln e.V. auf das u.g. Spendenkonto. Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt. Spendenquittungen werden auf Wunsch erteilt.